Hamaland - Museum

Das Hamaland-Museum als Kreismuseum des Kreises Borken ist mit über 1000 m² Ausstellungsfläche das größte kulturgeschichtliche Museum im Westmünsterland. Die ständige Ausstellung umfasst neun Abteilungen, in denen facettenreich die Geschichte der Region vorgestellt wird. Verschiedenste Wechselausstellungen sowie zahlreiche museumspädagogische Angebote laden zu Mehrfachbesuchen des Museums und zum Mitmachen ein. Träger des Museums sind der Kreis Borken und die Stadt Vreden.

Die Westmünsterländische Hofanlage befindet sich im Stadtpark von Vreden, direkt am Ufer der Berkel gelegen. Sie besteht aus elf Gebäuden. Allesamt sind sie Originalobjekte, die aus verschiedenen Orten im Kreis Borken hierher versetzt wurden.

Die von April bis einschließlich Oktober geöffnete Hofanlage bildet heute einen Teil des 200 Meter entfernten Hamaland-Museums. Von dort aus werden auch Führungen durch das Museum organisiert.

Die frühere Bau-, Lebens- und Arbeitsweise eines Bauern mit mittelgroßem Anwesen im Westmünsterland wird hier dokumentiert. Das kulturgeschichtliche Denkmal vermittelt ein anschauliches und lebhaftes Bild bäuerlicher Kultur und dient als Stätte volkskundlicher Bildung und Forschung.

 

Hamaland-Museum /

Kreismuseum Borken

www.hamaland-museum.de

Leiterin:

Dr. Annette Menke

Butenwall 4

48691 Vreden

Tel.: 02564 / 39180

Fax.: 02564 / 391829

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten: Di. - So. von 10 - 17 Uhr

 

 

 

Landeskundliches Institut Westmünsterland

In einer Zeit, in der Geschichte und kulturelle Identität eine zunehmende Rolle spielen, hat der Kreis Borken unter finanzieller Beteiligung der Stadt Vreden ein eigenes Institut gegründet, um der Erforschung der Geschichte, Sprache, Volkskunde und kulturellen Entwicklung in der deutsch-niederländischen Grenzregion zwischen Isselburg / 's Heerenbergh und Gronau / Enschede ein besonderes Gewicht zu verleihen.

Das Landeskundliche Institut Westmünsterland (LIW) besteht seit dem 1. Juli 1988 und hat seinen Sitz in Vreden.

Ziele und Aufgaben

Schwerpunkte der Institutsarbeit sind der Aufbau einer zentralen Forschungsbibliothek mit der wichtigsten Literatur zur westmünsterländischen Landeskunde, die Beratung und Koordinierung bei Projekten Dritter (z.B. Kommunen, Heimatvereine, Einzelpersonen) und die Durchführung eigener, kreisweiter Projekte.

 

Landeskundliches Institut Westmünsterland

Hier geht´s zur Website...

Öffnungszeiten des LIW:

Montag und Mittwoch

von 09.00 bis 12.00 Uhr

und 13.00 bis 17.00 Uhr

Um vorherige Anmeldung wird gebeten.

 

 

Dr. Volker Tschuschke

Gasthausstr. 15 (im Gebäude des Hamaland - Museums)

48691 Vreden

Tel.: 02564 / 391820

Fax.: 02564 / 391829

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

Kreisarchiv Borken

Das Kreisarchiv Borken versteht sich als zentrale Anlaufstelle für alle, die Interesse an der Geschichte des Kreises Borken und seiner Städte und Gemeinden haben. Als „Gedächtnis des Kreises“ archiviert das Archiv kreisgeschichtlich wichtige Originalunterlagen, die während der Öffnungszeiten im Besucherraum eingesehen werden können. Falls Sie sich fragen, ob es Material zu einem kreisgeschichtlichen Thema gibt, informieren Sie sich über die Bestände.

 

Kreisarchiv Borken

Hier geht´s zur Website...

Öffnungszeiten des Kreisarchivs:

Montag bis Freitag

von 09.00 bis 12.00 Uhr

und nach Vereinbarung

Dipl. Archivarin

Renate Volks-Kuhlmann

Kreishaus Borken

Fachbereich Bildung, Schule, Kultur, Sport

Burloer Straße 93

46325 Borken

 

Raum: 1347

Tel.: 02861 / 821347

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

Kulturhistorisches Zentrum Westmünsterland

Im Rahmen der Regionale 2016 verfolgt der Kreis Borken gemeinsam mit der Stadt Vreden die Projektidee „Kulturhistorisches Zentrum Westmünsterland“. Mit dem Kulturhistorischen Zentrum entsteht ein Knotenpunkt, der das kulturelle Gesamtprofil der Region stärkt und die Identität mit der Region fördert. Geleitet wird diese Idee von dem Gedanken der kulturellen Bildung, einem Ansatz zur Förderung neuer Lernprozesse in der Wahrnehmung von Kultur.

 

Weitere Informationen

- zur Projektidee

- den Zielen

- der Projektentwicklung und -umsetzung

- der REGIONALE 2016

erhalten Sie im Internet unter:

www.kulturhistorisches-zentrum.de

 

 

 

Westmünsterland - Jahrbuch des Kreises Borken

Der Kreis Borken gibt jährlich die Publikation „Westmünsterland – Jahrbuch des Kreises Borken“ heraus. Es ist ein interessantes Kompendium mit rund 70 Aufsätzen aus allen Städten und Gemeinden des Kreises Borken zu regionalen bzw. westmünsterländischen Themen. Rubriken sind z.B. Zeitgeschehen, Blick über die dt.-nl. Grenze, Geschichte der Region, Natur und Umwelt, Museen und Denkmalpflege, Kunst und Musik, Heimatpflege und Mundart, Interessantes in Kürze. Außerdem enthält das Buch die Chronik wichtiger Ereignisse des vergangenen Jahres sowie eine Übersicht über literarische Neuerscheinungen.

 

Das Buch erscheint jeweils Ende November, ca. 300 Seiten, Format 16,5 x 23 cm, ca. 150 Farbfotos, Fadenheftung, fester Einband, Preis 7,50 Euro.

 

Westmünsterland - Jahrbuch des Kreises Borken

Hier geht´s zur Website...

Redaktion:

Redakteur

Dr. Hermann Terhalle

Hasenpatt 14

48691 Vreden

Tel.: 02564 / 1781

 

 

 

Westfälischer Heimatbund

Der Westfälische Heimatbund (WHB) nimmt als Dachverband der ca. 530 örtlichen Heimatvereinen und der ca. 650 ehrenamtlichen Ortsheimatpfleger in Westfalen Aufgaben der regionalen Heimat- und Kulturpflege wahr. Er vertritt einen Personenkreis von ca. 130.000 heimatverbundenen Menschen in Westfalen.


Er wurde 1915 für das Gebiet der damaligen Provinz Westfalen gegründet. Heute umfasst sein Tätigkeitsbereich den Landesteil Westfalen von Nordrhein-Westfalen. Menschen und Landschaften, Kultur, Sprache und Bauwerke machen Westfalen unverwechselbar zur Heimat für alle, die hier leben und sich wohlfühlen.


Der WHB will diese Heimat bewahren und "in den Menschen, die in diesem Rahmen leben oder sich ihm zugehörig fühlen", das Bewusstsein der Zusammengehörigkeit wecken und vertiefen (§2 Satzung). Dazu bündelt er ehrenamtliche Aktivitäten der Heimatpflege aus allen Regionen Westfalens unter einem gemeinsamen westfälischen Dach.

 

Westfälischer Heimatbund

www.lwl.org

www.westfaelischer-heimatbund.de

Geschäftsführerin:

Dr. Edeltraud Klueting

Kaiser-Wilhelm-Ring 3

48145 Münster

Tel.: 0251 / 203810 – 12

Fax.: 0251 / 203810 – 29

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

Heimatgebiet Münsterland

Der Westfälische Heimatbund gliedert sich räumlich in insgesamt neun Heimatgebiete, die wiederum jeweils das Gebiet mehrerer Kreise bzw. kreisfreier Städte umfassen. An der Spitze jedes Heimatgebietes steht ein Vorsitzender, der von allen im Heimatgebiet tätigen Kreisheimatpflegern gewählt wird. Diese Wahl kann sowohl ohne zeitliche Begrenzung als auch für eine bestimmte Zeit erfolgen.

Zum Heimatgebiet Münsterland gehören die Heimatvereine aus den Kreisen Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf sowie des Stadtheimatbundes Münster.

Der Vorsitzende des Heimatgebietes nimmt die Aufgaben der Heimatpflege wahr, die das Heimatgebiet in seiner Gesamtheit betreffen. Darüber hinaus koordiniert und unterstützt er als Ansprechpartner die Arbeit der Heimatpflege in den verschiedenen Institutionen und Einrichtungen der einzelnen Kreise.

In jedem Heimatgebiet werden regelmäßig Heimatgebietstage veranstaltet, die in erster Linie der Aussprache über die regionale und örtliche Heimatarbeit dienen, sich aber zugleich mit gesamtwestfälischen Angelegenheiten beschäftigen können. Darüber hinaus sollen die Heimatgebietstage die Möglichkeit eröffnen, Ziele und Anliegen der Heimatpflege der Öffentlichkeit vorzustellen und zu vermitteln.

 

Heimatgebietsleiter Münsterland

www.lwl.org

Josef Bernsmann

Banngarten 4

59387 Ascheberg – Herbern

Tel.: 02599 / 98801

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

Kulturhistorisches Zentrum

Neues Online-Angebot hält Interessierte auf dem Laufenden

Unter www.kulturachse.de gibt es jede Woche Neues von der Baustelle und aus der Arbeit vor und hinter den Kulissen

Kreis Borken. Anfang Januar 2015 sind die Bauarbeiten für das Kulturhistorische Zentrum Westmünsterland in Vreden gestartet. Ein neues Online-Angebot hält ab sofort Interessierte darüber auf dem Laufenden, was sich vor und hinter den Kulissen des Projekts tut. Unter www.kulturachse.de veröffentlicht das Team des Zentrums jede Woche neue Artikel über die Arbeit auf der Baustelle oder an der neuen Dauerausstellung, über Neuzugänge im Archiv oder spannende Begegnungen mit Museumsgestaltern, Platt-Sprechern oder Architekten.  

„Die Geschichten werden uns nicht ausgehen“, ist Corinna Endlich, die Leiterin des Kulturhistorischen Zentrums, überzeugt. „Wir wollen neugierig auf das neue Haus machen und gleichzeitig schon jetzt zeigen, wie viel wir zu bieten haben.“ In dem Blog, einer Art Online-Journal, schreiben immer wieder unterschiedliche Mitglieder des Teams. Wer will kann den Blog abonnieren und erhält jeweils per Mail einen Hinweis auf neue Beiträge. 

Eine Herausforderung war die Suche nach einem Namen für das Angebot. Schließlich ist „Kulturhistorisches Zentrum Westmünsterland“ nach wie vor ein Arbeitstitel für die neue Einrichtung. Auf „Kulturachse“ fiel die Wahl, weil just diese künftig den Stadtpark und das neue Zentrum mit der Vredener Innenstadt verbinden soll.

  



Die Leiterin des Kulturhistorischen Zentrums, Corinna Endlich, und ihr Team informieren unter www.kulturachse.de über den Fortgang des Projekts.